Albergo delle Rose

Webside zuletzt Aktualisiert am: Sonntag, 21. Januar 2018

Gästebuch

Hotel  Grande Albergo delle Rose:

Das Grande Albergo delle Rose ist und war das Luxuriöseste Hotel auf Rhodos und sollte Damals neue Maßstäbe für den Tourismus und den Standards setzen. Der damalige Gouverneur der Italienischen Besatzungsmacht Mario Lago rief dieses Projekt 1922 ins leben und beauftragte 1924 die bekannteste Baufirma SAGAR aus Venedig mit den Entwurf eines Luxushotels auf Rhodos. Dessen Baustiel in jener Zeit war eine Kombination aus Venezianischen, arabischen, osmanischen und Byzantinischen Stilmittel. Für den Betrachter wirkte das ganze sehr Orientalisch und hatte nichts was man mit Italien oder Griechenland in Verbindung bringen könnte. Diese Art des Bauens wurde dann auch auf andere Gebäude angewandt die zu jener Zeit entlang des Mandraki Hafens und der entstehenden Neustadt entstanden.
Der Bau des Hotels begann dann am26 März 1925 und war schon zwei Jahre später vollendet. Es stand frei in einen noch kaum bebauten Umfeld, was man sich Heute kaum noch vorstellen kann. Am Strand vor dem Hotel standen noch alte willkürlich aus Holz gezimmerte Strandhütten in einer Reihe, die später abgerissen wurden um dort den Stadtstrand Elli Beach mit dem neu errichteten Badehaus entstehen zu lassen dessen Strandabschnitt am ende des Mandraki Hafens begann und sich bis zum Grande Albergo delle Rose hinzog.
Den Namen Grande Albergo delle Rose bekam es wegen seines prächtigen Rosengartens der um das Hotel angelegt wurde und wurde auch als Traum des Ostens bekannt.
Am 24 Mai 1927 wurde mit großer öffentlicher Aufmerksamkeit und einer spektakulären Einweihungsfeier das Hotel eröffnet. Geladen waren Vertreter der Örtlichen Behörden und eine Vielzahl Prominenten Persönlichkeiten aus Ägypten und Italien. Das Hotel galt als das beste im östlichen Mittelmeerraum. Mit seinen 180 Zimmern, davon 80 mit Bad, warmes und kaltes Wasser in allen Zimmern, gehobenen Restaurants und eine Hotelausstattung mit Aufzug, Heizung, Telefon, Ballsaal, Casino, Tennisplatz und einen Strand direkt am Hotel war es eines der Modernsten Gebäude.
Schnell wurde es ein Anziehungspunkt und Reiseziel der damaligen Heisoseieti und das 1929 eröffnete Casino zog zusätzlich die Creme de la Creme der wohlhabendsten Spieler aus der ganzen Welt an.
Das Hotel wartete immer mit dem fortschrittlichsten und komfortabelsten auf das es zu jener zeit gab. Die Elegante Einrichtung und Möbel stammten aus den bekanntesten Einrichtungshäusern wie das Paleari, Pucrot und Zaniol. Schon die Lobby war großzügig gehalten, mit ihren hohen weißen Decken die flächendeckende Stuckornamente besaßen, die großen Holz-Glastüren die zu den anliegenden Räumen führten und eher Portale als Türen waren, die reihe von Kronleuchtern, den Gemälden an den Wänden und den Eleganten und zu der Zeit Modernsten Möbeln mit Sesselgruppen um kleinen Tischen, vereinzelte Barock wirkende Stühle und Moderne Sofaecken.
In den angrenzenden Räumen gab es an den Wänden zwischen den Türfronten Seidentapeten, hier und da mit großen Spiegeln in goldenen barocken Rahmen so wie Stühle und Tische in der selben Machart. An der großen Deluxe Bar trafen sich die großen aus Wirtschaft, Politik und Showbusiness und bestellten bei dem Barkeeper einen Cosmopolitan, Bloody Marry oder einen Gin Fizz.
Es gab die verschiedensten Zimmer kategorien, von einfachen bis größeren, luxuriöseren  Doppelzimmern bis großzügigen Deluxe Suiten mit großem Marmor Badezimmer und eigener Terrasse. Die einfachen Zimmer wirkten dagegen eher schlicht mit ihren zwei Betten, Nachttischen zwei Sesseln und einem Tisch. Zum Modernen Komfort gehörte ein Telefon das auf einem der Nachttischen stand.
Der Speisesaal wirkte wieder sehr groß und Luxuriös, mit seiner großen und hohen weißen Kassettendecke die auf dicken Säulen ruhte und dem ganzen einen leichten Tempel ähnlichen aussehen gab.  Die großen Fenster die fast bis unter die Decke reichten fluteten den Raum mit hellem Sonnenlicht das auf die runden Tische und ihren weißen Tischdecken strahlte. Von der Decke hingen Leuchter die aussahen wie überdimensionale Angelhaken. Im Außenbereich des Speisesaals, auf dem Terrassenartigen Arkadengang hatte man einen Blick auf den Garten und das Meer. Die Bedienung bestand damals wegen der vielen Wohlhabenden Ägyptischen Gäste aus Dunkelhäutigen Kellnern mit Kaftan darüber ein kurzes Jackett, weiße Fliege und  einen Fez Hut. Zudem hatte man auch weißes Europäisches Servicepersonal in der Damals Typischen Kellnerbekleidung, schwarze Hose, weißes Hemd mit Jackett und dazu eine weiße Fliege. Auf jedem Tisch stand eine kleine Vase mit Blumen, verschiedene Kristall Gläsern so wie eine weiße Soffservierte und Silberbesteck.
Im Hintergrund hörte man das Meeresrauschen und die Badegäste die am Strand ihre Spaß hatten.
Am Strand gab es einen kleinen Pavillon mit einem langgezogenen Anbau aus Holz. Daneben standen wie an einer Perlenkette kleine Kabinen zum Umziehen. Ein kurzer Holzsteg führte vom Strand ein wenig ins Meer und diente als Anlegestelle für Wasserflugzeuge und als Sprungbrett. Mit Ruderbooten konnte man auch eine Rundfahrt auf dem Wasser wagen.
Nach einiger Zeit kamen Beschwerden der Gäste auf, vor allem über die Küche und die Hohen Preise. Das Problem lag dabei an einer Vertragsklausel bei dem Chefkoch das besagte je weniger Wareneinsatz er hat um so höher ist sein Gehalt, also sparte er an vielen Zutaten. Trotz der Aufhebung dieser Klausel und der Verbesserung der Küche ließen die Beschwerden nicht nach und beruhten nur noch auf Gerüchte und Diffamierungen. Es dauerte Jahre um das alte ansehen wieder herzustellen. Die Preise wurden eine Zeitlang auf ein Minimum reduziert mussten aber um die Qualität beizubehalten wieder erhöht werden. Es wurde festgestellt das die Beschwerden nicht von den Zahlungskräftigen Gästen kamen sondern von den nicht so betuchten.
Um die Miete zu zahlen musste das Hotel durch eine Staatliche Subvention unterstützt werden. Letztlich erkannte man das es an der Unfähigkeit des Hotel Direktors lag der 1926 als Portier angefangen hatte und auch das Albergo del Cervo (Heute Elafos) im ersten Jahr unprofessionell und Improvisierend geführt hatte.
Zu der Zeit wurden auch viele Mängel und Schwierigkeiten bekannt die das Hotel betrafen und deren Betrieb beeinträchtigte. In einem schreiben an den Generalstabschef des Gouverneurs vom 9. Juli 1937 wurden die Mängel wie folgt beschrieben.
Alle Küchenmaschinen und Kücheneinrichtungen unbrauchbar,
Permanente Wasserschäden durch Rohrbrüche,
wiederholte fälle von Überschwemmungen,
unbrauchbare interne Telefone,
Mängel an Aufzügen, Türen und Verriegelungen,
Verstopfung der Personal Latrinen.
Die Mängel wurden jedoch vom Management so diskret behandelt das sie in der Öffentlichkeit und den Gästen nicht bekannt und nur intern behandelt wurden.

Am 22 November 1936 wurde Cesare Maria de Vecchi zum neue Gouverneur der Dodekanes ernannt und löste damit Mario Lago ab. De Vecchi  gehörte zur Nationalen Faschistischen Partei (PNF) und hielt nichts von der verspielten Bauweise den sein Vorgänger an vielen Gebäuden der Stadt angewandt hatte und veranlasste das alle überflüssigen Elemente, Stuck und Verzierungen rückgebaut werden. Das Grande Albergo delle Rose sah danach mit seiner neuen einfachen Linie, die man allgemein als „rurale“ kennt, wie ein großer Bunker aus.
Während 1937 das große neue Theater am Mandraki Hafen eröffnet wird und die Restaurierung bzw. Neubau des Großmeisterpalastes beginnt, übernimmt die Italienische Hotelgesellschaft Savia das Grande Albergo delle Rose und die Leitung des Casinos wurde  an San Remo und Campione übergeben.

Den Krieg und die kurze Besatzung Deutscher Truppen übersteht das Hotel unbeschadet. Als dann Rhodos und die anderen Inseln wieder Griechenland zugesprochen werden geht die Verwaltung des Hotels an den Griechischen Staat. 1955 übernahm dann die Firma Astir SA die Leitung und wurde zuletzt an die Stadt Rhodos weitergegeben. Mitte 1970 wurde das Hotel geschlossen und somit ging eine jahrzehntelange glanzvolle Ära zu ende. Erst 1999 übernahm das Casino Rhodos SA das Hotelmanagement, wurde vollständig renoviert und eröffnete im Mai 2002  für ein anspruchsvolles Klientel wieder seine Türen. So wie Damals erlebt der Gast unverwechselbaren Luxus und Service. Einige der 33 Deluxe Suiten tragen Namen aus der Griechischen Mythologie wie Athena, Aphrodite, Apollo und Odysseus. Auch das Casino zieht wie Damals Spieler aus der ganzen Welt an und ist Heute der bekannteste Bestandteil des Hauses.
Über 90 Jahre Weltgeschichte die das Grande Albergo delle Rose überstanden hat und dabei nie ihren Glanz und Luxus abgelegen mußte, und selbst in ihrem 22 Jahren des Dornröschenschlafs es noch ein Imposanter Bestandteil der Stadt war.

 

 

 

Die Anfänge des Tourismus
auf Rhodos.

Der Tourismus ist auf Rhodos die wichtigste Einnahmequelle der Insel, doch wo liegen die Wurzeln des Heutigen Modernen Tourismus die Heute so prägend sind für Rhodos.
Weiter:

Elafos & Elafina sind die Namen zweier Hotels auf dem Profiti Ilias die so aussehen als würden sie aus den Alpen stammen und das ist auch nicht ganz Falsch, denn sie wurden von den Italienern während ihrer Besatzung von Rhodos gebaut.
Weiter:

Auf den Profiti Ilias, mitten im Wald. in der nähe vom Elafos Hotel gibt es eine Art verwunschenen Ort.
Ein Gebäude das im Volksmund Villa Mussolini heißt.
Weiter:

Bella Rodi
Wie Rhodos sein Italienisches Gesicht bekamBella Rodi
Weiter:

In der nähe von Kattavia stehen die Reste einer alten Seidenfakrik, so steht es jedenfalls auf dem Schild. Doch dieses Gebäude hat noch eine andere unschöne Vergangenheit.
Weiter

Zwischen den Jahren 1929 und 1936 entstanden auf Rhodos, unter der damaligen Italienischen Kolonialherrschaft, vier Siedlungen, auf dem Reißbrett entworfen und gebaut.
Weiter 


Die Weltausstellung von 1911 auf Rhodos,
wenigstens ein Teil davon.

Weiter:

Das Dorf Campochiaro wird man auf keiner Rhodos Karte finden doch es ist auf der Insel bekannt unter dem Namen Eleousa.
Weiter:

Radio Archangelos