Koloss von Rhodos

Webside zuletzt Aktualisiert am: Sonntag, 5. März 2017

Gästebuch

Der Koloss von Rhodos war eines der Sieben Weltwunder des Altertums. Fragen sie aber einen Griechen nicht nach dem Koloss von Rhodos, denn Koloss heißt auf Griechisch Hintern, also würden sie nach dem Hintern von Rhodos fragen. Kolossos ist auf Griechisch das richtige Wort für den Koloss den wir meinen.
Die  Statue war etwa 34m hoch und wurde um 292 v. Chr. wahrscheinlich am  Mandraki Hafen von Rhodos-Stadt auf einem 10m hohen Steinsockel  aufgerichtet. Die Statue vollständig aus Bronze gegossen, war dem  Sonnengott Helios geweiht und sollte an der erfolglosen Belagerung der  Insel 305-304 v. Chr durch den Makedonier Demetrios Poliorketes erinnern. Dieser war von der Tapferkeit der Rhodier so beeindruckt, das er ihnen das riesige  Belagerungsgerät schenkte. Die Rhodier verkauften es, um die  Heliosstatue zu bezahlen. Den Auftrag sie zu Bauen bekam Chares, ein  Bildhauer aus Lindos. Er benötigte zwölf Jahre um den Koloss  fertigzustellen.
Die Statue soll mit gespreizten Beinen über der  Hafeneinfahrt gestanden haben, was nach heutigem Wissen statisch  unmöglich ist. Bei einem Erdbeben um 225 v. Chr. stürzte die Figur ein,  und aufgrund eines Orakelspruches von Delphi blieben die Trümmer 900  Jahre liegen, bis sie von den Sarazenen 656 an einen Jüdischen Händler  abgegeben wurden. Angeblich waren 900 Kamele nötig, um die riesigen  Bruchstücke auf die wartenden Frachtschiffe zu verladen.
1987 fanden  Taucher der Küstenwache auf der Suche nach Rauschgift einen Steinbrocken in Form einer Faust. Man glaubte, einen Teil der sagenhaften  Kolossalstatue gefunden zu haben. Es wurden weitere Tauchgänge  unternommen, doch allmählich kamen Zweifel auf. Der Koloss war aus  Bronze gegossen, und die Fundstücke aus Kalkstein. Nach kurzer Zeit  stellte sich die Entdeckung als großer Reinfall heraus. Der Felsbrocken  wurde zwei Jahre zuvor bei Bauarbeiten ins Meer geworfen.

RADIO 02