Epta Piges

Webside zuletzt Aktualisiert am: Samstag, 26. August 2017

Gästebuch

Epta Piges bedeutet sieben Quellen und liegt  im Insel inneren. Das Tal selbst ist angenehm kühl und hat  eine üppige  Vegetation. Am Ufer des Baches der von sieben Quellen gespeist wird, spazieren einige  halbwilde Pfauen hin und her und auf den Bach schwimmen Enten,  Schwäne und Gänse. Im Wald liegt ein kleiner Stausee von dessen Staumauer das  Wasser in offene Wasserleitungen fällt und so bis nach Kolymbia geleitet wird.
Zum See gelangt man über oder durch einen Hügel. Über dem  Hügel verläuft ein Pfad bis zur Strasse und dann wieder durch den Wald  zum See, durch den Hügel muß man einen 186 m langen und 1,70 m hohen  Tunnel hindurch laufen der feucht und dunkel ist und in einer rinne das Wasser richtung See laüft. Daher ist es nichts für Leute mit Klaustrophobie. Die ganze Bewässerungsanlage ist noch aus der Zeit der  italienischen Besatzung und diente den Feldern der Ebene von Kolymbia zur Bewässerung  die damals als Ort für Agrarwirtschaft ausgebaut wurde.
Das Tal ist  voller wilder und seltener Orchideenarten die leider nur im Frühjahr zu sehen sind. Man findet auch  Schmetterlingsknabenkraut (Orchis papilionacea) und den Violetten Dingel (Limodorum abrortivum) der im Pinienwald im Tal wächst.
 

 

 

 

Ein Bauvorhaben aus den 1930er Jahren war ein wichtiger Bestandteil der Versorgung und Besiedelung der Insel.
Weiter:

Radio Archangelos