Hotels der 30er

Webside zuletzt Aktualisiert am: Montag, 21. Mai 2018

Gästebuch

Hotels der 30er Jahre


Hotel Pindos:

Das Hotel Pindos in der Altstadt ist 1938 von den Italienern gebaut worden. Es war, wie auch die Hotels „del a Rose“, „Thermae“, „Elafos und Elafina“,  staatlich geführte Hotels.
Das Pindos war eher ein kleines beschauliches Hotel, die Rezeption bestand aus einer kleinen Theke mit einem an der Wand hängendem Regal mit kleinen Fächern für die Zimmerschlüssel. Der ganze Raum war weiß gestrichen, an den Wänden hingen hier und da Fotos der Insel und Informationstafeln über die Hotel Gepflogenheiten. Es sah eher etwas kahl aus. Die einzigen Möbelstücke waren zwei bunte Polstersessel mit Holzarmlehnen die für wartende Gäste bereit standen. Neben der Rezeption gab es noch einen Aufenthaltsraum. Auf dem Steinboden lagen zwei Teppiche auf denen fünf Sessel, der selben Machart wie in der Rezeption, rings an den Wänden entlang standen. Zwei runde Holztische mit einer unteren Ablage standen davor und darauf jeweils ein weißer Aschenbecher. Vor den großen Fenstern die zur Straße hin zeigten hingen helle Gardinen die einen Spalt geöffnet waren und das helle Sonnenlicht durchließen.
Das Zimmer war in der ersten Etage, hatte zwei Betten mit jeweils einem kleinen Nachttisch, eine Kommode und einem Kleiderschrank aus dunklem Holz. Die Matratzen waren mit weißen Laken bespannt und es gab für jedes Bett ein Kopfkissen und ein weiteres dünnes Laken zum zudecken. Eine schmale doppelflüglige Balkontür führte auf dem Balkon der um die gesamte Vorderfront, vorbei an den anderen Zimmern, verlief. Die Wände im Zimmer waren bis zur Höhe der Balkontür  farblich abgesetzt, wogegen der obere Teil und die Decke in weiß gehalten war. Auf einen der Nachttische, zwischen den beiden Betten, stand eine kleine Lampe und ein weißer Aschenbecher.

Im Jahr 1943 wurde das Hotel zu einem Militär Club, nach dem zweiten Weltkrieg war es für kurze Zeit wieder ein Hotel und danach zum Touristenbüro GNTO. Heute befindet sich hier die Touristenpolizei.

Hotel Grande Albergo delle Therme

Wegen der immer größeren Anzahl der Touristen die jedes Jahr nach Rhodos kamen wurde das Hotel Grande Albergo delle Therme gebaut. Das Hotel besaß 170 Zimmer und war für ein mittleres Klientel mit nicht so hohen Ansprüchen gedacht. Das Hotel besaß zwei große Portale als Einfahrt von der Strasse direkt vor dem Eingang des Hotels. an den Mittelsäulen der Portale waren das Symbol des Faschistischen Italiens, Fascis, angebracht. Die Tore stehen Heute noch, ohne die Symbole und wird als Durchgangsstraße genutzt. Es gab auch einen kleinen Garten in dem Heute ein Lokal mit einem großen Spielplatz steht.   Eingeweiht wurde es 1937 und ist 1945 kurzzeitig als Krankenhaus genutzt worden, heute ist es der Sitz der Tourismus Schule Rhodos.

 

 

 

Die Anfänge des Tourismus
auf Rhodos.

Der Tourismus ist auf Rhodos die wichtigste Einnahmequelle der Insel, doch wo liegen die Wurzeln des Heutigen Modernen Tourismus die Heute so prägend sind für Rhodos.
Weiter:

Grande Albergo delle Rose
Das Grande Albergo delle Rose war nicht nur ein Luxushotel sondern auch das Zugpferd für die Anfänge des Tourismus.
Weiter:

Elafos & Elafina sind die Namen zweier Hotels auf dem Profiti Ilias die so aussehen als würden sie aus den Alpen stammen und das ist auch nicht ganz Falsch, denn sie wurden von den Italienern während ihrer Besatzung von Rhodos gebaut.
Weiter:

Auf den Profiti Ilias, mitten im Wald. in der nähe vom Elafos Hotel gibt es eine Art verwunschenen Ort.
Ein Gebäude das im Volksmund Villa Mussolini heißt.
Weiter:

Bella Rodi
Wie Rhodos sein Italienisches Gesicht bekamBella Rodi
Weiter:

In der nähe von Kattavia stehen die Reste einer alten Seidenfakrik, so steht es jedenfalls auf dem Schild. Doch dieses Gebäude hat noch eine andere unschöne Vergangenheit.
Weiter

Zwischen den Jahren 1929 und 1936 entstanden auf Rhodos, unter der damaligen Italienischen Kolonialherrschaft, vier Siedlungen, auf dem Reißbrett entworfen und gebaut.
Weiter 


Die Weltausstellung von 1911 auf Rhodos,
wenigstens ein Teil davon.

Weiter:

Das Dorf Campochiaro wird man auf keiner Rhodos Karte finden doch es ist auf der Insel bekannt unter dem Namen Eleousa.
Weiter:

Radio a1 Radio a2
Radio a3

Radiosender von Rhodos